Bioelektonische Meridianmessung:

Die Bioelektronische Meridianmessung BeM beinhaltet elektrophysikalische Messungen an anatomisch exakt lokalisierten Hautarealen. Dabei wird die aktuelle Regulationsdynamik  und der energetische Zustand ihrer Organe erfasst.

Dabei gelingt es, gegenseitige Abhängigkeiten, Störungen und Blockaden der Regelmechanismen aufzudecken. Durch Resonanzkoppelung mit Testsignalen werden die störenden, individualspezifischen
Krankheitsfaktoren erfasst. Die Therapie erfolgt überwiegend mittels der hierbei gefundenen, ausgetesteten Medikamente und Substanzen, wobei homöopathische Präparate im Vordergrund stehen.

Mit einem Messinstrument erfolgt die Messung an Händen & Füßen.

Sie ist völlig schmerz- und nebenwirkungsfrei.

Die Energie an Meridianpunkten ist von deutlich anderer Qualität, als an den angrenzenden Hautarealen.